top of page

Wurmfrei auf natürliche Weise: Die besten Zutaten für Deinen Hund

Aktualisiert: 27. Juni



Wurmbefall ist eine unsichtbare Gefahr, die die Gesundheit Deines Hundes beeinträchtigen kann. Während chemische Wurmkuren eine gängige Methode sind, gibt es zahlreiche natürliche Alternativen, die sanfter und ebenso wirksam sind.


Hier erfährst Du, wie Du Deinen Hund auf natürliche Weise vor Würmern schützen kannst. Dabei setze auf Bio, denn diese sind besonders rein und frei von Schadstoffen.


Karotten: Der hohe Gehalt an Kaliumsalzen und ätherischen Ölen in Karotten sorgt für eine harntreibende Wirkung und besitzt wurmwidrige Eigenschaften. Diese Nährstoffe unterstützen den Körper Deines Hundes dabei, Wurmbefall auf natürliche Weise abzuwehren.


Kürbiskerne: Reich an Vitaminen A und C, Enzymen und Spurenelementen, wirken Kürbiskerne magenschonend, abführend und beruhigend. Besonders bei Bandwürmern haben sie eine wurmtreibende Wirkung. Die enthaltenen Enzyme unterstützen die Verdauung und helfen, den Darm sauber zu halten.


Oregano: Oregano ist bekannt für seine antibakterielle Wirkung. Die ätherischen Öle und Bitterstoffe in Oregano fördern die Gesundheit der Verdauungsorgane Deines Hundes und helfen, Bakterien abzuwehren, die sich negativ auf die Darmflora auswirken können.


Ingwer: Ingwer hat wurmabtötende, keimtötende und verdauungsfördernde Eigenschaften. Er stärkt das Immunsystem Deines Hundes und hilft, Entzündungen im Darm zu reduzieren, wodurch der Körper Deines Hundes besser gegen Wurmbefall geschützt ist.


Kümmel: Enthält wertvolle Harze, fette Öle, Gerbstoffe und Flavonoide. Kümmel wirkt antibakteriell im Darm, beruhigt bei gereiztem oder nervösem Magen und unterstützt die Leber- und Gallenfunktion. Dies verbessert die Verdauung und trägt zur allgemeinen Darmgesundheit bei.


Kurkuma: Kurkuma, auch als „Indiens heilige Pflanze“ bekannt, hat zahlreiche positive Eigenschaften. Es wirkt antioxidativ, immunstärkend, beruhigend und krampflösend auf die Muskulatur von Magen und Darm. Zudem besitzt Kurkuma wurm- und keimabtötende Eigenschaften, die den Körper Deines Hundes schützen.


Schafgarbenblüten: Schafgarbenblüten fördern die Gallenproduktion und wirken krampflösend. Diese Eigenschaften tragen zur Gesundheit des Verdauungssystems Deines Hundes bei und unterstützen die natürliche Abwehr gegen Würmer.


Blütenpollen: Eine wahre Nährstoffbombe, reich an natürlichen Vitaminen, Mineralien, Proteinen, Aminosäuren, Enzymen und Co-Enzymen. Blütenpollen enthalten natürliches Antibiotikum und Antihistaminika und haben wichtige antioxidative Eigenschaften, die das Immunsystem stärken.


Kokosflocken: Die Laurinsäure in Kokosflocken hat eine antimikrobielle Wirkung gegen Bakterien, Pilze, Hefen und Viren. Der hohe Ballaststoffgehalt wirkt leicht abführend und unterstützt die Darmgesundheit Deines Hundes.


Wermut: Wermut gehört zu den wichtigsten Bitterkräutern und ist bekannt für seine verdauungsstärkenden und wurmabtötenden Eigenschaften. Er unterstützt die Darmgesundheit und hilft, Würmer effektiv zu bekämpfen.


Knoblauch in Maßen: Kleinste Mengen von Knoblauch haben wurmwidrige Eigenschaften, sollten aber vorsichtig und in sehr begrenzter Menge verwendet werden, um Vergiftungen zu vermeiden. Knoblauch kann das Immunsystem stärken und helfen, Parasiten abzuwehren.


Apfelessig: Ein Teelöffel Apfelessig im Trinkwasser kann das Milieu im Darm verändern und es Würmern erschweren, sich zu vermehren. Apfelessig unterstützt auch die allgemeine Verdauungsgesundheit und hat antimikrobielle Eigenschaften.


Einfachste Lösung: Eine einfache und wirksame Lösung zur natürlichen Wurmprophylaxe ist eine natürliche Wurmkur, die auf natürlichen Inhaltsstoffen wie Bio-Karotten, Bio-Kürbiskerne, Bio-Oregano, Bio-Ingwer, Bio-Kümmel, Bio-Kurkuma, Bio-Schafgarbenblüten, Bio-Blütenpollen, Bio-Kokosflocken und Bio-Wermut basiert.


Zusätzlich empfiehlt es sich, ab und an einen Spritzer Apfelessig ins Trinkwasser Deines Hundes zu geben, um die Verdauung zu unterstützen und das Darmmilieu zu verbessern.


Zusätzliche Maßnahmen:

  • Regelmäßige Kotuntersuchungen: Mindestens alle drei Monate eine Kotprobe ins Labor schicken.

  • Probiotische Präparate: Fördern eine gesunde Darmflora und stärken das Immunsystem.

  • Darmsanierung nach Wurmkuren: Spezielle natürliche Darmkur und darmfreundliche Nahrung nach einer Wurmkur.

  • Gesunde Ernährung: Hochwertige Proteine und Gemüse stärken das Immunsystem.

  • Hygiene im Umfeld: Halte die Schlaf- und Futterplätze Deines Hundes sauber. Regelmäßiges Waschen der Hundebetten und Spielzeuge sowie das Sauberhalten der Umgebung reduziert die Gefahr von Wurmbefall erheblich.

  • Regelmäßige Pflege: Auch Bürsten und Baden helfen, Parasiten frühzeitig zu erkennen und zu entfernen.

Mit diesen natürlichen Inhaltsstoffen und zusätzlichen Maßnahmen schaffst Du eine effektive Wurmprophylaxe und förderst die allgemeine Gesundheit Deines Hundes.


Diese ganzheitliche Herangehensweise bietet nicht nur Schutz vor Wurmbefall, sondern trägt auch zur Steigerung des Wohlbefindens und der Lebensqualität Deines Vierbeiners bei.


Weitere detaillierte Informationen und praktische Tipps findest Du auf meinem Blog: Alles was Du über Wurmkuren wissen solltest - Prävention, Erkennung und Behandlung








Eine Wurmfreie Zeit

wünschen Claudia & Leo





Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page