Futterkohle - Das traditionelle Hausmittel gegen Vergiftungen und Durchfall bei Deinem Hund



Futterkohle ist ein Futtermittel, das aus der Verbrennung von pflanzlichen Substanzen hergestellt wird, die meist aus nachhaltiger und umweltgerechter Holzwirtschaft stammen. Die Ausgangsstoffe werden also verkohlt und es bleiben nur die pflanzlichen Zellen übrig. Diese sind sehr porös und können sehr gut Giftstoffe & Krankheitserreger an sich binden.

Die Kohle wird fein vermahlen und hat eine große, innere Oberfläche. Futterkohle ist giftbindend, kann den Stoffwechsel entlasten und das Wohlbefinden der Tiere stärken.

Sie unterliegt dabei einer sehr strengen Qualitätskontrolle.


Futterkohle ist gut für deinen Verdauungstrakt und bringt eine Menge gesundheitliche Vorteile mit sich. Neben der Bindung von Giftstoffen, wird das Immunsystem angekurbelt und der Stoffwechsel stimuliert. Futterkohle ist reich an Nährstoffen wie Kalzium und Phosphor. Sie trägt somit zur Kräftigung von Knochen und Zähnen bei. Außerdem unterstützt Futterkohle eine gesunde Darmflora.


Einfach unters Futter mischen. Der Wirkstoff selbst wird nicht vom Körper aufgenommen und auf natürlichem Wege ausgeschieden. Hier natürlich auf die Dosierung auf der Verpackung achten!


Wie Futterkohle wirkt.


Futterkohle


· bindet Schadstoffe und Giftstoffe im Magen- Darmtrakt.

· unterstützt die Darmschleimhaut und die Darmflora

· kräftigt das Immunsystem

· mildert Durchfallerkrankungen durch Bindung von Flüssigkeit

· reduziert Blähungen durch Bindung von Schadstoffen

· wirkt durch die erhöhte Zufuhr von Nährstoffen positiv auf die Gesundheit von

Haut & Fell.

· entlastet Entgiftungsorgane, wie Leber und Niere

· stärkt durch den hohen Gehalt an Kalzium und Phosphor die Knochen, Gelenke

und Zähne.



Futterkohle gegen Gift

Futterkohle ist auch ein sehr gutes Mittel gegen Vergiftung. Kakao (Schokolade), Zwiebel/Knoblauchgewächse, Weintrauben und Rosinen, Koffein, einige Nussarten, Avocado, Alkohol, Hopfen, Süßstoff, usw. sind für Hunde giftig. Frisst Dein Haustier davon zu viel, kann es zu einer lebensbedrohlichen Vergiftung kommen.


Hat Dein Vierbeiner also eines dieser Gifte gefressen, dann ist die Futterkohle das erste und einzige Mittel, das Du ihm geben sollst/kannst.

Je schneller man eine Vergiftung bemerkt und die Kohle verabreicht, desto schneller wird das Gift im Magen-Darmbereich gebunden.

Danach bitte sofort zum Tierarzt/Tierklinik!!!



Symptome einer akuten Vergiftung

Wann kann es sich um eine Vergiftung handeln bzw. wie erkenne ich diese?

  • Durchfall mit Blut/Blutspuren oder schwarzer Kot

  • Appetitlosigkeit

  • schnelle Atmung

  • erhöhter Puls

  • Fieber

  • Trägheit,

  • erhöhter Speichelfluss

  • blutiger Husten

  • Erbrechen

  • Panisches Verhalten

  • Bauchschmerzen

  • Muskelkrämpfe bzw.

  • Zittern, Lähmungserscheinungen bis hin zur Bewusstlosigkeit

  • Harnabsatzstörungen

  • Die Verengen der Pupillen, geschieht nur sehr langsam bei einem Lichttest

  • Blutarmut (beige bzw. porzellanfarbigen Mundschleimhäute)


Einnahmeempfehlung von Futterkohle (Verdauungsretter)

Bei akutem Durchfall 5-10 g pro Tag der Mahlzeit zusetzen. Bei einer Kuranwendung, 1-3 g pro Tag der Mahlzeit zusetzen.