Futterumstellung beim Hund – Mach diese Fehler nicht!

Aktualisiert: 8. Juli

Kann ich das Futter einfach wechseln?

Ist die Umstellung von Trockenfutter auf Nassfutter direkt möglich?

Worauf muss ich achten, wenn das neue Futter einen hohen Fleischanteil hat?


Das sind Fragen, die mich häufig erreichen. Vielleicht hast Du Dir diese Fragen auch schon gestellt. In den sozialen Netzwerken findest Du viele Tipps - doch leider sind viele Tipps von Laien und das Internet ist geduldig.

Jeder kann dort etwas schreiben. Wichtig ist hier die Meinung eines Experten, der sich mit der Ernährung von Tieren auskennt und Dir ganz individuell zu Deinem Haustier erklären kann, wie Du vorgehen sollst. Denn eine Futterumstellung ist ein Prozess, der nicht unbedingt von heute auf morgen vonstatten geht, sondern, den wir steuern können und langsam beginnen sollten, denn so verhindern wir, dass Dein Hund mit einer Futterumstellung überfordert wird. Damit Du weisst, mit wem Du es hier zu tun hast, lies gern erst die Über-mich-Seite von Hundemuddi😊

Grundlagen zur Futterumstellung

Inhaltsangabe zu Futterumstellung beim Hund- Mach diese Fehler nicht!

Majas Geschichte

Umstellung von Trockenfutter auf Nassfutter

Behutsame Futterumstellung

Futterumstellung ohne Beigabe des "alten" Futters

Wie es mit Majas Futterumstellung weiter ging?



Majas Geschichte

Vor einigen Wochen erreichte mich ein Hilferuf: Maja, eine Mischlingshündin hatte während einer Futterumstellung von einem Trockenfutter auf ein handelsübliches Nassfutter Durchfall. Ausserdem hatte Maja Maulgeruch und die Hundehalterin Frau G. erzählte mir, immer wenn sie auf Nassfutter umstellen möchte, bekommt Maja Durchfall.


Sie traut sich mit Maja kaum mal etwas zu unternehmen, da sie immer wieder sehr weichen Kot hat. Ihr ist auch noch aufgefallen, dass Maja aus dem Maul unangenehm riecht. Deswegen ist sie nun der Meinung Trockenfutter wäre für Maja das bessere Futter.


Nach einigen Fragen meinerseits, stellte sich heraus, dass Maja falsch auf das Nassfutter umgestellt wurde. Ich erklärte ihr, dass während einer Futterumstellung der Körper manchmal entgiftet, bei der angesammelte Schadstoffe aus dem Körper ausgeschieden werden.


Weicher Kot oder Maulgeruch sind Zeichen dieser Entgiftung und durchaus in einem bestimmten Maße normal. Dies verschwindet nach kurzer Zeit. Der Durchfall bei Maja ging aber über das bestimmte Maß hinaus.


Wir besprachen einmal die Futterumstellung und sind dann gemeinsam die Deklaration der Inhaltsstoffe des Nassfutters durchgegangen. Wir stellten fest, dass das, welches für Maja ausgesucht wurde, für sie nicht geeignet ist.


▶Umstellung von Trockenfutter auf Nassfutter

Besondere Aufmerksamkeit benötigt die Umstellung von Trockenfutter auf Nassfutter, da hier die Komponenten in beiden Futtersorten ganz andere sind. Im Trockenfutter ist der Kohlenhydratanteil immer recht groß, was für die Hunde eine schlechtere Verdauung bedeutet.


Das Nassfutter hat meist einen höheren Fleischanteil, den die Hunde, die mit Trockenfutter ernährt wurden, nicht kennen und sich langsam dran gewöhnen sollten. Je älter Dein Hund und je größer der Unterschied zum neuen Futter ist, so länger kann der Umstellungsprozess dauern. In der Regel dauert die Umstellung eine Woche, kann aber auch 2 bis 4 Wochen oder sogar noch länger dauern.


Schau genau auf welches Futter Du umstellst, damit Du nicht nach ein paar Wochen diese Prozedur wiederholen musst.



💥Wichtig: Starte die Futterumstellung mit nur einer Sorte und verfüttere diese zuerst vollständig bis mit einer neuen Sorte begonnen wird. Das Verdauungssystem Deines Hundes passt sich so viel schneller an die neue Nahrung an.


💥TIPP: Es gibt verschiedene Methoden, einen Hund langsam an die neue Nahrung heranzuführen. Im Folgenden schlage ich zwei Varianten vor:


a) Behutsame Futterumstellung

Bei Hunden mit einem empfindlichen Magen und bei Umstellung von Trockenfutter auf Normalfutter (Nassfutter) empfehle ich eine besonders schonende Vorgangsweise.


In der Umstellungsphase mische das alte Futter mit dem neuen Futter. Beginne mit maximal 25 % des neuen Futters und erhöhen diesen Anteil täglich, bis die Futterumstellung abgeschlossen ist.

Als Beilage gib dem Menü „Gockels Duett“ ca. 1/4 an Kartoffelflocke dazu, also z.B. 80 Gramm „Gockels Duett“ und 20 Gramm eingeweichte Kartoffelflocke.


b) Futterumstellung ohne Beigabe des "alten" Futters

Füttere zur Hälfte Kartoffelflocke und zur Hälfte „Gockels Duett“. Schrittweise erhöhe den Anteil der Frischfleischnahrung und reduziere den Anteil der Kartoffelflocken. Kartoffelflocken bitte mit Wasser einweichen, wie es auf der Verpackung steht.


So unterstützt Du Deinen Hund bei der Futterumstellung

Wichtig ist in beiden Varianten, dass bereits am ersten Tag und dann über die nächsten zwei bis vier Wochen zu jeder Mahlzeit auch der Darmflora-Booster „Power-Darm“ dazugegeben wird. Dies führt zu einer schnellen Stärkung der Darmflora und einer gezielten Entlastung bei der Umstellung.


Die Dosierung von Power-Darm findest Du auf dem Produkt angedruckt, sie hängt vom Körpergewicht des Hundes ab. Die Darmflora trägt mit einer Vielzahl an Mikroorganismen die Hauptlast unserer Immunabwehr und wird durch Umwelteinflüsse, aber auch Entwurmungen und Antibiotika laufend geschwächt.




NEU!!! NEU!!! NEU!!!

Neu Ist unser Futterumstellungspaket zur Zeit in 200g Dosen - andere Größen folgen!


Ich schenke Dir beim Kauf eines Futterumstellungspaketes mit Gutscheincode: JUNI2022 die Versandkosten!



Wie es mit Majas Futterumstellung weiter ging?

Was soll ich sagen. Sie wurde erneut aber langsamer als beim ersten Mal auf ein gutes Nassfutter umgestellt. Die Kundin wählte diesmal Gockels Duett mit Powerdarm.


Frau G. kann mich jederzeit per Whatsapp kontaktieren und ich konnte während der Umstellung, den Verlauf bei Bedarf korrigieren. Heute frisst Maja Gockels Duett und Rydog Huhn und hat sich jetzt langsam auch an Rydog Bio-Rind gewagt. Die Familie ist glücklich, dass die Probleme mit dem Futter für Maja nun der Vergangenheit angehören. Doch, falls es mal wieder Ernährungstechnische Probleme geben sollte , weiss Familie G., dass sie mich jederzeit kontaktieren kann.


Da ich manchmal danach gefragt werde, hier noch einmal der Hinweis:


Während einer Futterumstellung führt der Körper manchmal eine Entgiftung durch, bei der angesammelte Schadstoffe aus dem Körper ausgeschieden werden.

Weicher Kot oder Mundgeruch sind Zeichen dieser Entgiftung und durchaus normal. Dies verschwindet nach kurzer Zeit.


Um ein auf Deinen Hund passendes Futter zu finden und ganz individuell das Futter umzustellen, berate ich Dich gerne.


Liebe Grüße


Hundemuddi Claudia


 




241 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen