Dein Hund verweigert Futter - frisst aber Leckerlis?

Aktualisiert: 1. Okt.



Plötzlich frisst Dein Hund nicht. Er geht an den Napf, schnuppert dran und geht wieder. Er verweigert sein Futter🙈. Was ist los? Ist mein Hund krank??? Schmeckt ihm das Futter nicht? 🤔 Braucht er Abwechslung?

Auch die Aussage: Mein Hund verweigert Futter, frisst aber Leckerlis, bekomme ich oft zu hören. Hält diese Situation länger an, macht man sich natürlich Sorgen. Doch ist dein Hund ansonsten fit, schadet ein Fastentag zwischendurch dem Vierbeiner nicht und ist sogar natürlich. Grundsätzlich gilt: Besser ein Hund, der weniger frisst als einer, der zu viel frisst, immer fressen will oder gar am Tisch bettelt. In solch einem Fall empfiehlt es sich, ab und zu gezielt einen Fastentag einzulegen.


Wenn Ein Hund gesund wirkt und keine Hinweise auf eine erste Krankheit vorliegen, so können die folgenden natürlichen und harmlosen Gründe zur Appetitlosigkeit führen:


▶️ Überfütterung, vor allem mit Leckerlies.

▶️ Ängstlichkeit, Unsicherheit durch Wechsel der Umgebung oder Bezugsperson.

▶️ Die Phase der Läufigkeit führt bei Hündinnen auch öfter zur Appetitlosigkeit. Auch Rüden können – wenn sie verliebt sind – auch ihren Hunger vergessen😊

▶️ Bei kleineren und Zwerg-Rassen ist ein schlechtes Essverhalten oft zu beobachten und häufig kein Grund zur Sorge. Oft werden diese Tiere durch zu häufiges Füttern mit Leckerlis sehr wählerisch.



Gründe, warum Dein Hund nichts oder wenig frisst und was Du dagegen tun kannst:


▶️ Krankheiten/Schmerzen

  • Es kann sein, dass die Appetitlosigkeit Deines Hundes ein Zeichen für eine Krankheit ist, wie z.B. Bakterien, Infektionen wie z. B. Harninfektionen, Nierenprobleme, Probleme des Magen-Darm-Traktes, Krebs, organische Krankheiten, usw.

  • Der Hund hatte vor kurzem eine Operation unter Narkose? Das kann auch zu Appetitlosigkeit führen. Das ist eine natürliche Reaktion. Du solltest den Hund erst dann wieder füttern, wenn all seine Sinne wieder OK sind.

  • Schmerzen im Maul verursacht durch: Zahnstein, Zahnfleischprobleme,

Karies, abgebrochene Zahnstücke, orale Tumore, Zahnschäden oder sonstige orale Auffälligkeiten. Dauerhafter Zahnstein kann außerdem auch zu Schäden der Nieren sowie der Leber Deiner Fellnase führen. Studien haben gezeigt, dass Hunde mit Zahnstein häufiger an Herzerkrankungen leiden. Die wesentlichste Maßnahme zur Vermeidung von Zahnstein ist eine artgerechte, naturbelassene Nahrung, die es dem Körper ermöglicht, sein natürliches Gleichgewicht zu finden. Die Zusammensetzung des Speichels hat eine wesentliche Auswirkung auf die Anfälligkeit zu Zahnstein.

Unabhängig davon können aber auch erbliche Veranlagungen und eine unregelmäßige Zahnstellung Gründe für Zahnstein sein. Lies dazu den Beitrag: STOPP Zahnstein und Zahnbelag! - So löst Du das Problem beim Hund ohne Arzt




▶▶▶Empfehlung: Pro Dentax◀◀◀

ist ein Naturprodukt, das während der Futteraufnahme für eine erhöhte Anzahl an Enzymen zum Abbau von Zahnstein und Zahnbelag sorgt und einer Neubildung entgegenwirkt (Prävention).






▶️ Auch Zähne putzen mit der emmi-pet Ultraschallzahnbürste sorgt für gesunde Zähne ohne Zahnstein.

💡Bitte immer wieder den Maulbereich durchschauen und dieses Problem unbedingt behandeln.



▶️ Medikamente

  • Medikamente, allen voran Antibiotika bringen den Magen-Darm-Trakt und die Darmflora durcheinander. Dies kann zum Appetitmangel führen. Deshalb in solchen Fällen ein gutes Darmflora-Aufbau-Präparat dem Futter hinzufügen.


▶▶▶(Hier empfehle ich Power-Darm)◀◀◀

Power Darm fördert die Vermehrung der günstigen Darmbakterien (