top of page

Leaky Gut beim Hund: Symptome, Ursachen und Behandlung

Aktualisiert: 17. Apr.


Leaky gut beim Hund - DETOX4Dogs unterstützt

Sam ist ein 5-jähriger Golden Retriever, der vor einiger Zeit unter wiederkehrenden Verdauungsproblemen litt. Er hatte häufig Durchfall und Blähungen und schien oft unruhig und gestresst zu sein. Sein Tierarzt hat Sam untersucht und festgestellt, dass er an einem "Leaky Gut" - auch "durchlässigen Darm" genannt - litt. Es wurde festgestellt, dass seine Darmwand durchlässiger geworden ist und dadurch schädliche Substanzen wie Bakterien und Allergene in seinen Blutkreislauf gelangen.

Der Darm ist ein wichtiger Teil des Verdauungssystems und spielt eine wichtige Rolle für die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden eines Hundes. Eine Erkrankung, die in den letzten Jahren immer mehr beobachtet wird, ist das sogenannte „Leaky Gut“ oder auch „durchlässiger Darm“ beim Hund.


Was ist der Leaky Gut beim Hund?

Ein „Leaky Gut“ oder „durchlässiger Darm“ beim Hund tritt auf, wenn die Darmwand durchlässiger wird und dadurch schädliche Substanzen wie Bakterien, Toxine, Nahrungsmittel und Allergene in den Blutkreislauf gelangen. Der Darm ist normalerweise eine Barriere, die verhindert, dass diese Substanzen in den Körper gelangen. Wenn jedoch die Darmwand beschädigt ist oder Entzündungen auftreten, kann diese Barriere beeinträchtigt werden und der Darm wird durchlässiger. Die Ursachen für einen "Leaky Gut" beim Hund können vielfältig sein. Einige der häufigsten Ursachen sind eine ungesunde Ernährung, chronische Entzündungen, Infektionen, Parasiten, wie Giardien oder Würmer oder auch Stress. Auch eine Antibiotikatherapie kann die Darmflora negativ beeinflussen und zu einem "Leaky Gut" führen.

Welche Symptome hat ein Hund mit Leaky Gut?

Die Symptome eines „Leaky Gut“ beim Hund sind vielfältig und können von Hund zu Hund unterschiedlich sein. Einige der häufigsten Symptome sind Verdauungsprobleme wie Durchfall, Erbrechen, Blähungen oder Verstopfung. Auch Hautprobleme, wie Juckreiz, Hautausschläge und Ekzeme können auftreten. Ebenso können allergische Reaktionen, Müdigkeit, Gelenkschmerzen, Autoimmunerkrankungen,

IBD (Inflammatory Bowel Disease - hier geht es zu meinem Blogbeitrag: Was ist IBD beim Hund? - Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten)

und Depressionen ein Indikator für einen „Leaky Gut“ sein.


Wie wird der Leaky Gut beim Hund behandelt?

Die Behandlung eines „undichten Darms“ beim Hund beginnt in der Regel mit einer Diagnose. Ein Tierarzt kann mithilfe von Blut- und Stuhlproben sowie einer Endoskopie oder Biopsie des Darmgewebes feststellen, ob ein „Leakygut“ vorliegt. Eine gesunde Ernährung spielt bei der Behandlung eine wichtige Rolle. Eine Umstellung auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit hochwertigen Proteinen kann dazu beitragen, die Darmflora wieder ins Gleichgewicht zu bringen und die Darmwand zu heilen. Auch die Zugabe von Nahrungsergänzungsmitteln wie Probiotika und Präbiotika kann hilfreich sein. In manchen Fällen kann auch eine unterstützende medikamentöse Therapie notwendig sein.


DETOX4Dogs - auch bei Leaky gut eine gute Option!

Die Ursache für Sams „Leaky Gut“ war eine Kombination aus einer ungesunden Ernährung und chronischen Entzündungen. Sein Tierarzt empfahl eine Umstellung auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit hochwertigen Proteinen, sowie die Zugabe von Nahrungsergänzungsmitteln wie Probiotika und Präbiotika. Zusätzlich wurde Bello eine entzündungshemmende Therapie verschrieben, um seine Darmflora zu regulieren und seine Darmwand zu heilen.

Sams Frauchen stellte auf meinen Rat hin auf ein hochwertiges Nassfutter mit einem hohen Fleischanteil und nur einer Fleischsorte um, das außerdem noch zu 100% deklariert war. So konnte sie reagieren, falls Sam eine Unverträglichkeit auf eine Komponente hatte und eine Futtersorte nicht vertrug. Sie achtet darauf, dass keine Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker, kein Getreide oder sonstige Zusätze im Hundefutter enthalten sind. Auch die Leckerlis werden darauf abgestimmt.

Eine natürliche Darmkur hat sie über 4 Monate durchgezogen.


Nach Wochen zeigte Sam eine deutliche Verbesserung seiner Symptome. Sein Stuhlgang wurde fester und regelmäßiger und er schien allgemein glücklicher und entspannter zu sein. Auch sein Tierarzt ist jetzt zufrieden mit ihm.

Sein Frauchen achtet nun sehr auf seine Ernährung und ist froh sie endlich gefunden zu haben.


Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein „Leaky Gut“ oder „durchlässiger Darm“ beim Hund eine ernstzunehmende Erkrankung ist, die verschiedene Symptome hervorrufen kann. Eine gesunde Ernährung und die Zugabe von Nahrungsergänzungsmitteln und eventuell Kräutern können dabei helfen, die Darmflora wieder ins Gleichgewicht zu bringen und die Darmwand zu heilen.


Und genau hier setzt unser DETOX4Dogs Programm an. Mit seinem fokussierten Ansatz zur Reinigung und Revitalisierung des Körpers Deines Hundes und durch eine Antibiotika & Hormonfreie Ernährung, kann es auch bei "Leaky Gut" eine entscheidende Hilfe sein.

Solltest Du Fragen haben oder eine kurze Futteranalyse wünschen, zögere bitte nicht, Dich bei mir zu melden.


Erinnere Dich daran: Die Gesundheit Deines vierbeinigen Freundes liegt in Deiner Hand - und wir sind hier, um Dich auf diesem Weg zu unterstützen!

Liebe Grüße

Hundemuddi Claudia

Claudia Voss, TierErnährungsCoach & Tierheikunde






Comentários

Avaliado com 0 de 5 estrelas.
Ainda sem avaliações

Adicione uma avaliação
bottom of page