top of page
10.jpg

Heute hinter dem Kalender Türchen:

Hund baden - Tipp für ein entspanntes Hundebad

Wusstest Du, dass das Baden Deines Hundes nicht nur sein Fell pflegt, sondern auch seine Gesundheit fördert? Das Fell Deines Hundes ist nicht nur ein Ort, an dem Schmutz und Gerüche haften bleiben, sondern es ist auch ein wesentlicher Teil der Körperabwehr des Hundes gegen Bakterien, Parasiten und andere Krankheitserreger.

Die Haut eines Hundes erneuert sich ca. alle 20 Tage, bei Menschen dagegen dauert es ca. 28 Tage. Ein weiterer Unterschied zwischen Menschen und Hunden ist der PH-Wert der Haut. Der PH-Wert beim Hund liegt zwischen 7 und 8,5, beim Menschen zwischen 5,5 und 6,5. Die Haut eines Hundes ist also deutlich alkalischer als die unsere.

 

Damit Du und Dein Hund das Baden so stressfrei wie möglich gestalten können, habe ich einige Tipps für Dich zusammengestellt.

Wähle den richtigen Ort

Wenn Du Deinen Hund das erste Mal badest, ist es wichtig, den richtigen Ort für das Bad zu finden. Lebst Du in einer Wohnung, ist es am eventuell am besten, Deinen Hund in der Badewanne zu baden oder abzuduschen. Bei kleinen Hunden wäre vielleicht ein Badewannengestell mit einer kleinen Badewanne geeignet. Wenn Du jedoch in einem Haus mit Garten wohnen, kannst Du dies natürlich auch an warmen Tagen im Freien erledigen. Du solltest auf jeden Fall einen Ort wählen, an dem ihr euch beide wohlfühlt.

Vorbereitung ist alles

Bevor Du Deinen  Hund badest, solltest Du einige Vorbereitungen treffen. Am wichtigsten ist es, alle notwendigen Utensilien wie Shampoo, eventuell weitere Pflegemittel, Hundebademantel, Handtuch und eventuell Leine bereitzulegen. Achte darauf, dass der Boden rutschfest ist, damit Dein Vierbeiner sich nicht verletzt.

Mach es Deinem Hund angenehm

Bevor Du mit dem eigentlichen Badevorgang beginnst, solltest Du es Deinem Hund so angenehm wie möglich machen. Beginne  damit, ihn zu streicheln und zu kraulen, um ihn zu beruhigen. Gewöhne ihn ganz langsam an das lauwarme Wasser und versuche diese Badeaktion spielerisch zu gestalten. Ein paar Leckerlis können da auch prima helfen.

Verwende die richtigen Pflegeprodukte

Die Haut eines Hundes erneuert sich in etwa alle 20 Tage - Menschen benötigen dagegen 28 Tage. Ein weiterer Unterschied zwischen beiden Spezies ist der PH-Wert der Haut: Während der PH-Wert beim Hund zwischen 7 und 8,5 liegt, ist er bei Menschen zwischen 5,5 und 6,5. Somit ist die Haut eines Hundes deutlich alkalischer als unsere. Das bedeutet, dass Du ein geeignetes Hundeshampoo verwenden solltest, um die Haut Deines Hundes nicht zu schädigen - ein Shampoo für Menschen ist da nicht geeignet und würde der Hundehaut nur schaden.

Pflege die Ohren Deines Hundes

Wenn Du Deinen Hund badest, vergiss nicht, auch seine Ohren zu pflegen. Die Hundeohren sind sehr empfindlich und sollten deshalb besonders sorgfältig gereinigt werden. Verwende dafür ein spezielles Ohrenreinigungsprodukt oder ein Tuch, um sie sanft zu reinigen. Achte bei der Reinigung darauf, dass Du nicht zu tief in das Ohr Deines Hundes eindringst, um das Trommelfell nicht zu verletzen.

Lies auch gern zu dem Thema: Ohrenentzündung beim Hund: So kannst Du am besten in die Ohren Deines Hundes sehen.

 

Nachdem Du Deinen Hund gebadet hast, ist es sehr wichtig, ihn gründlich abzuspülen. Verwende dafür lauwarmes Wasser und spüle ihn solange ab, bis das Wasser klar ist. Wenn Shampoo-Rückstände auf der Haut verbleiben, kann es zu Juckreiz und Allergien kommen.

 

Lies auch meinen Hundepflege-Leitfaden!

Liebe Grüße

Claudia

Als WAU!Adventskalender-Teilnehmer bekommst Du auf alle  Bestellungen bei Kebelyn Fellpflege 10% Rabatt mit Gutscheincode LEO10

▶️zurück zum WAU!Adventskalender

bottom of page