Der ultimative Hundepflege-Leitfaden: Warum Hunde baden wichtig ist und wie Du es richtig machst

Aktualisiert: 7. Sept.



Es gibt ein Sprichwort, dass "ein gesunder Geist in einem gesunden Körper wohnt". Das trifft auch auf Hunde zu. Die Hautpflege Deines Hundes ist genauso wichtig wie die Pflege seiner Zähne oder seines Felles.

Zur Zahnpflege findest Du einige Infos in meinem Beitrag: STOPP Zahnstein und Zahnbelag! - So löst Du das Problem beim Hund ohne Arzt


Das Fell und die Haut, als größtes Organ des Körpers, dient als Schutzbarriere gegen äußere Umwelteinflüsse. Die Hundehaut ist auch ein wichtiges Ausscheidungsorgan, da sie überschüssige Körperflüssigkeit und Giftstoffe ableitet.


Das Fell Deines Hundes ist nicht nur ein Ort, an dem Schmutz und Gerüche haften bleiben, sondern es ist auch ein wesentlicher Teil der Körperabwehr des Hundes gegen Bakterien, Parasiten und andere Krankheitserreger.


Die Fell- und Hautpflege Deines Hundes ist also wichtig für seine allgemeine Gesundheit und für sein Wohlbefinden.


Fellpflege mit Bürste & Co.

Bürsten ist eine der besten Möglichkeiten, um das zu erreichen. Das Bürsten des Fells entfernt abgestorbene Haare, das Fell wird weicher und glänzender und das Haarwachstum wird angeregt.


Aber wie oft solltest Du Deinen Hund bürsten?

Das kommt ganz darauf an.

Besonders bei Malteser Hunden, also unseren langhaarigen Hunden, gehört das Bürsten, wie das tägliche Füttern und Gassigehen zur Gesunderhaltung Deines Hundes dazu. So bilden sich keine Knoten und kein Filz im Hundefell.


Malteser haben keine Unterwolle und haaren kaum. Sie haben ähnliche Haare wie Menschen - Das Malteserhaar wächst ca. 1-2 cm im Monat. Es fühlt sich weich an und ist sehr seidig. Es unterliegt keinem Jahreszeitenwechsel und wächst lang. Deshalb braucht der Malteserhund eine regelmäßig Schur oder Schnitt.

Auch wenn man die Haare lang haben möchte, sollte man zwischendurch die Spitzen schneiden.


Wichtig ist hier hier auch die richtige Wahl des Werkzeugs.


Also welche Bürsten oder Kämme sind für meinen Hund die richtige Wahl?


Hier empfehle ich einmal bei der Firma Kebelyn vorbei zu schauen. Hier gibt es hochwertige Bürsten, Kämme und Scheren. Viele Groomer kaufen auch dort.


Das Bad Deines Hundes

Ein Bad ist nicht nur für den Hund eine wohltuende Erfahrung, es hilft auch dabei, die Hundehaut gesund zu halten und Schmutz und abgestorbene Hautschuppen zu entfernen.


Du hast Dich bestimmt schon mal gefragt, wie oft Du Deinen Hund baden solltest. Die Antwort ist: Es kommt ganz drauf an!


Es gibt verschiedene Faktoren, die Du berücksichtigen musst, wie z. B. Felltyp Deines Hundes, ob er gerne draußen ist oder nicht und natürlich auch, wie schnell er schmutzig wird.


Wenn Du einen Hund hast, der gerne draußen ist und sich oft in Matsch und Schlamm wälzt, dann solltest Du ihn natürlich öfter baden, um sicherzustellen, dass er sauber und hygienisch ist.


Mein Malteser wird z.B. mindestens alle 14 Tage gebadet, da ansonsten sein Fell schmutzig und glanzlos wirkt. Leo darf außerdem ab und zu mit in unser Bett und da ist es einfach hygienischer.


Auf jeden Fall ist es wichtig, dass Du einige Dinge beachtest, um sicherzustellen, dass das Bad für Deinen Hund sicher und angenehm ist.


Für viele Hunde ist das Bad eine ungewohnte und stressige Erfahrung. Achte daher darauf, dass Du Dich mit Deinem Hund beruhigst und ihm Zeit lässt, sich an die Umgebung und an das Wasser zu gewöhnen. Wenn Du einige dieser Tipps befolgst, wird das Bad zu einer sicheren und entspannten Erfahrung für Deinen Hund.



Badeanleitung: So badest Du Deinen Hund