top of page

Xylit / Birkenzucker ist pures Gift für Hunde - Vorsicht beim Backen und bei der Gabe von Globulis

Aktualisiert: 30. Nov. 2023


Xylit ist giftig für Hunde
Xylit Gift für Hunde

Xylit, auch bekannt als Birkenzucker oder auch oftmals als E967 deklariert, wird als gesunde Alternative zu normalem Zucker immer beliebter. Doch während es für uns Menschen unbedenklich ist, kann Xylit für unsere Hunde sogar tödlich sein. In diesem Blogbeitrag möchte ich genauer darauf eingehen, warum wir beim Backen und bei der Gabe von homöopathischen Globulis für usnere Hunde Vorsicht walten lassen sollten.

XYLIT = Gesund für den Mensch, ABER TÖDLICH FÜR DEN HUND!!!


Warum ist Xylit gefährlich für Hunde? Welche Symptome treten bei einer

Xylit-Vergiftung auf?

Selbst in kleinen Mengen kann Xylit für Hunde äußerst giftig sein. Es führt bei ihnen zu einer massiven Insulinausschüttung, die zu einem lebensbedrohlichen Abfall des Blutzuckerspiegels führen kann. Dadurch entwickeln betroffene Hunde Symptome wie Erbrechen, Lethargie, Schwäche, Koordinationsstörungen, Zittern, Krampfanfälle und im schlimmsten Fall sogar Koma. Darüber hinaus können schwere Leberschäden bis hin zum Leberversagen sowie Gerinnungsstörungen auftreten, die oft tödlich enden, wenn nicht sofort eine intensivmedizinische Betreuung erfolgt.


Schon eine Dosis von 100mg (0,1g) Xylit pro Kilogram Hund kann eine lebensbedrohliche Unterzuckerung auslösen. Je höher die aufgenommene Menge ist, desto wahrscheinlicher ist eine Unterzuckerung und im Anschluss ein Leberversagen.


Auch bei homöopathischen Globuli lauert Gefahr!

Selbst in homöopathischen Globuli kann Xylit enthalten sein. Diese kleinen Kügelchen werden häufig zur natürlichen homöopathischen Behandlung verschiedener Beschwerden eingesetzt. Der Verzehr von Globuli, die Xylit enthalten, kann bei Hunden zu den gleichen toxischen Wirkungen führen wie andere Xylit-Produkte. Daher sollten wir bei der Auswahl von Globuli für unsere Hunde darauf achten, dass sie kein Xylit enthalten.


ACHTUNG (Homöopathie): Auch eine häufige Gabe von geringen Mengen an Xylit (z.B. in Form von zuckerfreien Globuli) kann zu erhöhten Leberwerten führen!!!


Vorsicht beim Backen mit Xylit!

Xylit wird auch gerne beim Backen verwendet, um kalorienreduzierte und zahngesunde Leckereien herzustellen. Doch auch hier lauert die Gefahr für unsere Hunde. Xylithaltige Backwaren dürfen niemals von Hunden verzehrt werden, da dies zu lebensbedrohlichen Folgen führen kann. Achte daher besonders beim Backen darauf, dass Dein Hund keinen Zugang zu Xylit-haltigen Backwaren hat.


Vorsichtsmaßnahmen und Prävention

Um die Sicherheit Deines Hunde zu gewährleisten, ist es wichtig, dass Du Xylit für sie unzugänglich machst. Bedenke auch, dass sich Xylit in andere Produkten, wie Kaugummi oder Bonbons usw. befinden kann.

Bei einem 20kg schweren Hund genügen beispielsweise nur 2 Stücke Kaugummi um eine schwere Vergiftung herbeizuführen. Die toxische Dosis variiert jedoch je nach Sorte. Ab 0,5 g pro Kilogramm Körpergewicht kommt es zum akuten Leberversagen.


Lies deshalb sorgfältig die Inhaltsstoffe von Lebensmitteln, Süßungsmitteln und auch homöopathischen Produkten, um sicherzustellen, dass kein Xylit enthalten ist. Beim Backen solltest Du Xylit durch sichere Alternativen ersetzen.


Eine weitere wichtige Vorsichtsmaßnahme betrifft die Zahnpflege deines Hundes. Verwende ausschließlich spezielle Zahnpasta für Hunde und niemals Zahnpasta für Menschen, da diese oft Zuckerersatzstoffe wie Xylit enthalten können.


Solltest Du den Verdacht haben, dass Dein Hund Xylit aufgenommen hat, suche sofort tierärztliche Hilfe auf.


Erste Hilfe!!!

Als erstes den Tierarzt kontaktieren- NOTFALL!!! Im Notfall solltest Du zuerst den Tierarzt kontaktieren. Wenn dein Hund Xylit zu sich genommen hat, kann die Verabreichung von Zucker helfen, den Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten. Du kannst beispielsweise die Maulhöhle mit Honig oder einer Zuckerlösung bestreichen. Anschließend solltest Du umgehend einen Tierarzt aufsuchen.


Wie wird mein Hund behandelt?

Falls dein Hund ein Xylit-haltiges Lebensmittel gefressen hat, sollte der Tierarzt ihn so schnell wie möglich, idealerweise innerhalb von 30 Minuten, dazu bringen, mit einem speziellen Medikament zu erbrechen. Eine schnelle Behandlung ist hier lebensrettend! Die umgehende Versorgung durch einen Tierarzt ist entscheidend, da Maßnahmen zur Entgiftung wie Erbrechen eingeleitet werden können, solange noch keine Symptome aufgetreten sind. Sobald sich jedoch erste Anzeichen einer Vergiftung zeigen, muss der Hund entsprechend behandelt werden. Eine Entgiftung zu diesem Zeitpunkt macht in der Regel keinen Sinn mehr.


Fazit

Xylit stellt eine besondere Gefahr für Hunde dar. Sowohl mit Xylit behandelte Globuli als auch beim Backen verwendeter Xylit können zu schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen bei unseren Hunden führen. Als verantwortungsbewusster Hundebesitzer sollten wir uns der potenziellen Gefahren bewusst sein und entsprechende Vorsichtsmaßnahmen treffen. Bisher sind keine weiteren Tierarten bekannt, die so extrem empfindlich auf Xylit reagieren wie Hunde.

Also pass unbedingt auf Deinen Hund auf und Finger weg vom Xylit.

Ich denke, da gibt es bestimmt bessere Alternativen, die kein Risiko für Deinen Hund darstellen.

Blogbeitrag teilen - Gefahr vermeiden! Teile diesen Beitrag, damit die Gefahr für alle bekannt wird.

Ich möchte, dass so viele Hundefreunde wie möglich informiert werden und nicht aus Unwissen ihren Hund damit vergiften.

Danke!

Hundemuddi Claudia

Hundemuddi Claudia





Wenn Dir der Beitrag gefällt, lass mir doch ein 🧡 da.



bottom of page